Wellensittich - Käfig / Voliere

In seinem Käfig oder seiner Voliere sollte sich der Wellensittich wohl fühlen, schließlich handelt es sich um seinen zukünftigen Wohnsitz, wo er nicht nur spielt, sondern sich auch zurückziehen, schlafen und ausruhen kann. Deshalb spielt die Größe beim Käfig bzw. der Voliere eine entscheidende Rolle. Welcher Käfig der richtige ist, hängt immer davon ab, wie vielen Wellensittichen man ein neues Zuhause geben möchte. Generell gilt: Je größer, umso besser. Immerhin muss in der Voliere genügend Platz sein, damit der Wellensittich fliegen und nicht nur von Sitzstange zu Sitzstange hüpfen kann. Außerdem muss einiges an Spielzeug untergebracht werden. Ein zu kleiner Käfig macht es dem Halter schwer, Spielzeug unterzubringen. Für ein Wellensittich-Paar gelten deshalb beim Käfig die Mindestmaße 100 x 80 x 80 cm (L x B x H). Für jedes zusätzliche Paar muss diese Grundfläche um 25 % erhöht werden.

Beim Kauf der Voliere sollte darauf geachtet werden, dass diese quer verlaufende Gitterstäbe besitzt. An diesen kann der Wellensittich beim Klettern zusätzlichen Halt finden. Damit sich der Wellensittich weder Füße und Schnabel am Gitter einklemmt, noch seinen Kopf hindurch stecken kann, dürfen die Abstände dieser weder zu groß noch zu klein sein. Für Wellensittiche sollte der Abstand der Gitterstäbe bei 12 mm liegen. Die Gitterdrähte sollten nach Möglichkeit aus rostfreiem Metall bestehen. Gänzlich ungeeignet sind Gitterdrähte, die mit Kunststoff beschichtet sind. Diese werden vom Wellensittich angenagt und nicht selten verschlucken diese dabei Teile, was zu Verdauungsproblemen führen kann.

Die Tür am Käfig sollte groß genug sein, damit man einen Wellensittich ohne Probleme mit der Hand herausholen kann, ohne dass dieser sich irgendwo stößt. Eine große Käfigtür macht es außerdem leichter, die Futternäpfe zu wechseln. Damit sich der Wellensittich nicht an ausgeschlagenen Ecken und Kanten der Voliere verletzen kann, sollte die Bodenschale aus bruchsicherem und hitzebeständigem Kunststoff bestehen. Dies hat auch den Vorteil, dass die Bodenschale mit heißem Wasser gründlich gereinigt werden kann. Um das Wechseln des Vogelsandes für den Wellensittich zu erleichtern, ist eine Schublade sinnvoll.

Ebenso sorgfältig wie die Voliere sollte man auch das Spielzeug für den Wellensittich aussuchen. Ganz wichtig sind Sitzstangen, die aus Naturzweigen bestehen und in unterschiedlicher Dicke gewählt werden sollten. So wird ganz automatisch die Muskulatur der Vögel gestärkt, außerdem kann der Wellensittich so sein Nagebedürfnis stillen. Geeignet sind Zweige von Linde, Erle, Pappel, Weide, Apfelbaum, Haselnussstrauch sowie Kirschbaum. Zur Grundausstattung gehören außerdem Futter- und Wassernäpfe, ein Badehäuschen und eine Sepiaschale. Ausgelegt wird der Boden des Käfigs mit Vogelsand. Dieser nimmt den Kot der Tiere auf, bindet diesen und desinfiziert. Außerdem liefert der Sand dem Wellensittich wichtige Mineralstoffe. Die in ihm enthaltenen Steinchen sind lebensnotwendig für die Verdauung des Wellensittichs.

Da der Wellensittich ein sehr verspieltes und neugieriges Tier ist, sollte bei der Käfigeinrichtung auch an Spielzeug gedacht werden. Besonders gerne angenommen werden Glöckchen jeder Art, Leitern, Gitterbälle, Seile aus Baumwolle und Hanf sowie Kreisel aus Holz. Sie alle üben auf den Wellensittich eine große Faszination aus, sind jedoch kein Ersatz für Artgenossen.
Impressum