Wellensittich - Futter

Wellensittiche ernähren sich zwar hauptsächlich von Körnerfutter, sollten jedoch insbesondere zur Deckung ihres Vitamin- und Mineralienbedarfs regelmäßig Grünfutter und Obst bekommen.

Im Kleintierhandel findet man für den Wellensittich bereits fertige Futtermischungen. Hochwertige Varianten sind die ideale Ernährungsbasis und sollten aus unterschiedlichen Sämereien, wie Hirse, Kanariensaat, Nigersaat, Hanf und Hafer bestehen. Wer möchte, kann das Futter für seinen Wellensittich auch selbst aus Einzelssaten mischen. Dies setzt aber voraus, dass man über genügend Wissen verfügt, was die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse von Wellensittichen anbelangt. Denn es ist äußerst wichtig, das richtige Verhältnis zwischen den verschiedenen Sorten einzuhalten, sonst kann es beim Wellensittich zu Mangelerscheinungen kommen.

Jeder Wellensittich wird mit der Zeit seine eigenen Vorlieben entwickeln. Deshalb ist es wichtig, hinsichtlich der Mischungen zu variieren und Verschiedenes auszuprobieren. Hat man dann eine Mischung gefunden, die allen Wellensittichen gut schmeckt, sollte man bei dieser bleiben. Was die Futtermenge anbelangt, braucht jeder Wellensittich täglich knapp zwei Teelöffel Körnerfutter. Nach Möglichkeit sollte das Körnerfutter immer frisch gekauft und richtig gelagert werden. Hier bietet sich eine verschließbare Vorratsdose an. Diese schützt die Mischung vor Feuchtigkeit und Ungeziefer und sollte an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Ansonsten kann Sonneneinstrahlung wichtige Inhaltsstoffe zerstören.

Neben Körnerfutter braucht der Wellensittich auch ein abwechslungsreiches Angebot an Obst, Gemüse und Kräutern. Diese gewährleisten eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Das Frischfutter sollte vor dem Servieren stets gut abgewaschen und gegebenenfalls geschält werden. Obst und Gemüse aus dem Kühlschrank dürfen nicht angeboten werden, sondern müssen erst Zimmertemperatur erreichen. Besonders gerne angenommen werden von Wellensittichen Äpfel, Bananen, Erdbeeren, Gurken, Paprika, Karotten, Erbsen und Zucchini. Um den Spieltrieb der Vögel zu fördern, sollten Obst und Gemüse am Käfiggitter befestigt werden.

Zu einer artgerechten Ernährung von Wellensittichen gehören auch Wildkräuter und Wildgräser, aus denen man sich in der Tiefkühltruhe einen kleinen Vorrat anlegen kann. Beim Sammeln gilt, dass man nur dort pflückt, wo nicht gedüngt ist. Fern halten sollte man sich auch von viel befahrenen Straßen. In jedem Fall muss das frische Grün vor dem Verfüttern gründlich abgewaschen werden. Eine sinnvolle Ergänzung für den Speiseplan sind zum Beispiel Knäuelgras, Wiesen-Fuchsschwanz, das Gemeine Rispengras und das Englische Raygras. Seinem Wellensittich kann man außerdem Vogelmiere, Löwenzahn, Spitzwegerich, Hasenklee sowie Vogel-Wicke anbieten.

Mit frischen Zweigen schenkt man seinem Wellensittich nicht nur eine schöne Spielmöglichkeit. Zweige von Ahorn, Birke, Buche, Linde sowie Holunder, Kastanie und Obstbäumen fördern auch den Nagetrieb der Vögel. Ebenfalls eine schöne Beschäftigung sind Knabberstangen, wobei man auf die im Handel angebotenen Varianten verzichten sollte. Diese sind zu gehaltreich und können für Übergewicht beim Wellensittich besorgen. Eine gute Alternative ist Kolbenhirse.

Trinkwasser muss dem Wellensittich jederzeit zur Verfügung stehen. Spezielle Vogeltränken und Wasserspender müssen so angebracht werden, dass diese vor Samenschalen, Federstaub und Kotresten geschützt sind.

Wellensittiche brauchen Kalzium und Phosphor, die am besten über Sepiaschalen oder Kalksteine angeboten werden. Neben der Versorgung mit Mineralstoffen ist weiterer positiver Effekt, dass die kleinen Steinchen die Verdauung fördern und den nachwachsenden Schnabel kürzen. Eine sinnvolle Beigabe in der Wellensittich-Ernährung sind außerdem Eierschalen und Magerquark in kleinen Mengen. Während der Mauser hat der Wellensittich einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralien, weshalb dann spezielle Aufbaupräparate sinnvoll sind.
Impressum