Wellensittich

Der zur Familie der Papageien gehörende Wellensittich ist in der Heimtierhaltung äußerst beliebt, was vor allem daran liegt, dass es ihn in vielen verschiedenen Farbschlägen gibt und dass er - richtige Haltung, Pflege und Geduld vorausgesetzt - relativ schnell zahm wird.

Verbreitung und Lebensraum

Der Wellensittich stammt aus Australien. Dort leben seine Artgenossen noch heute in Trockengebieten und Eukalyptuswäldern. In ihrer Heimat Australien sind Wellensittiche die am häufigsten vorkommende Papageienart.

Wellensittiche leben in großen Schwärmen zusammen. Regionen, die klimatisch gesehen günstig für sie sind, veranlassen den Wellensittich zu einem standhaften Leben. In trockenen Gebieten hingegen zieht der Wellensittich weiter, sobald die Wasserstellen ausgetrocknet sind.

Aussehen und Größe

Wellensittiche Wellensittiche
Typisch für den Wellensittich ist seine leuchtend grüne Färbung, die mit schwarzen Wellen überlagert wird. Diese haben dem Wellensittich auch seinen Namen verliehen. Die gefiederten Gesellen werden knapp 18 cm lang, ihr Körpergewicht schwankt zwischen 22 und 40 g. Eindeutige Unterscheidungsmerkmale beim Geschlecht lassen sich hauptsächlich dadurch ausfindig machen, dass weibliche Wellensittiche geringfügig schwerer sind. Aber auch die Farbe der Wachshaut ermöglicht eine geschlechtsspezifische Unterscheidung. Diese ist beim männlichen Wellensittich blau, beim weiblichen Wellensittich braun.

Mittlerweile kennt man viele unterschiedliche Farbschläge beim Wellensittich, darunter Hellblau, Dunkelblau, Grau, Mauve, Albino, Lutino, Dunkelgrün, Hellgrün sowie Olivgrün und Viol.

Lebenserwartung

Der Wellensittich kann bei artgerechter Haltung ein Alter von 12-15 Jahren erreichen.

Geschlechtsreife und Nachwuchs

Beim Wellensittich setzte die Geschlechtsreife im Alter von drei bis vier Monaten ein. Wer die gefiederten Gesellen züchtet, darf sich bei einem Gelege auf 4-6 Eier freuen. Nach einer Brutzeit von etwa 18 Tagen schlüpfen die Jungen aus.

Ernährung

In freier Wildbahn ernährt sich der Wellensittich vorwiegend von Beeren, Sämereien, Knospen sowie Insekten, Larven und Blütennektar. In Obhut des Menschen hingegen ist bei der Ernährung auf eine ausreichende Zufuhr von Samenmischungen, Eifutter, Gemüse, Obst, Mineralien und Grit zu achten.

Haltung

Da der Wellensittich ein geselliges Tier ist, darauf er auf keinen Fall einzeln gehalten werden. Wer sich einen Wellensittich anschafft, muss dazu bereit sein, mindestens zwei Tieren ein neues Zuhause zu geben. Besser ist es natürlich, den Wellensittich so zu halten, wie er es aus freier Wildbahn gewohnt ist, also in einem großen Schwarm.

Außerdem muss auf die richtige Käfiggröße sowie darauf geachtet werden, dass die Tiere regelmäßig Freiflug bekommen. Je nachdem, wie viele Wellensittiche man hält, variiert die Größe der Voliere bzw. des Käfigs. Für ein Wellensittich-Paar liegen die Mindestmaße bei 100 x 80 x 80 cm (L x B x H). Bei der Auswahl der geeigneten Unterbringungsmöglichkeit muss darauf geachtet werden, dass die Gitterstäbe waagerecht sind, damit die Tiere klettern können. Bei der Käfigeinrichtung empfehlen sich Sitzstangen unterschiedlicher Dicke aus Holz, ein Vogelbad, sowie diverse Spielsachen.
Impressum